Obwohl vielleicht noch ein paar herbstliche Kornzeichen nachkommen werden, wollen wir schon einen Rückblick auf das heurige Feldgeschehen werfen. Wie bereits in den letzten Jahren, war die "Ausbeute" an authentischen Zeichen eher gering, wobei wieder eine Rolle spielte, dass eine Reihe Bauern die in Ihren Feldern entstandenen Zeichen gleich nach Erscheinen zerstörten und viele Farmer auch den Zutritt in ihr Feld verweigerten. Diese Einstellung behindert natürlich eine fruchtbare interdimensionale Kommunikation beträchtlich, da diese ja auf Wertschätzung und Anerkennung beruhen sollte. Gemäß unserer bekannt strengen Begutachtung der vorliegenden britischen 2018er-Designs stuften wir weltweit nur 17 Zeichen als wohl authentisch ein (siehe BILDER), wobei wie im Vorjahr nahezu alle davon in der Hauptgegend Südengland gefunden wurden.

Wie schon in den letzten Jahren, dürften auch diesmal wieder mehr als die Hälfte, nämlich ca. 20 Zeichen, von Menschenhand gemacht worden sein, die meisten davon in England, was das grandiose Phänomen verwässert und viele Bauern zusätzlich verärgert, was uns letztlich jedoch einen Spiegel der globalen Machtkämpfe (Dunkel gegen Licht) vorhält. Auch wenn wohl das Wesentlichste mittels Piktogrammen "Sagbare" bereits kundgetan wurde, um dem dafür offenen Anteil der Menschheit die Idee einer jenseits der dreidimensionalen Erfahrungswelt liegenden Wirklichkeit anzudeuten, erhielten wir dennoch einige weitere großartige heilig-geometrische Muster. International kam diesmal kein beachtenswerter Beitrag dazu.


In unseren Herbstvorträgen (siehe TERMINE) gehen wir auf die aktuelle Sachlage näher ein und zeigen Korrelationen zu einem anderen paranormalen Sachgebiet, das durch Kornkreise auf eine höhere Betrachtungsebene gehievt werden konnte: Es geht um die tausenden jahrtausende alten (geometrischen und figuralen) Wüstengraffiti auf der 500 km² großen Nazca-Hochebene in Peru. Die erst vor hundert Jahren entdecken Motive können gut und gerne als die älteren Geschwister der Kornkreise angesehen werden.


Von großem Interesse sind speziell die jüngst durch einen Sandsturm freigelegten Zeichen, in denen sich die Verursacher ein wenig zu erkennen geben: Es sind offenbar zeitreisende Intelligenzen, die auf Erden Station machten, um der Menschheit einen evolutionären Kick zu verpassen. Die ebenso kürzlich dort (von Grabräubern) entdeckten (dreifingerigen) teilmenschlichen Hybridmumien tragen auch zur Richtigstellung unserer gelinde gesagt verzerrten Geschichtsschreibung bei. Mehr darüber in den einige Rätsel lüftenden Vorträgen ...

Siehe auch unseren Artikel "NEUE ALTE WÜSTENSCHARRBILDER IN PERU ENTDECKT" vom 29. April UND
das aktuelle Radiointerview "Von Kornkreisen zu Nazca-Linien" mit Jay!