Suche

RUNDBRIEFE 2-wöchig


RUNDBRIEFE 4-wöchig

INTERVIEWS mit JAY


UNTERSTÜTZUNG für


unser Engagement:
PayPal bzw. Konto:
herzlichen Dank!

UNSER WEBSHOP

GMUNDEN TUT MUNDEN

AWAKE2PARADISE


Ein Reiseführer ins Leben
Film v. Catharina Roland
Online:Vimeo; DVD:Kauf


Am 19. Juni, also zwei Tage vor der Sonnenwende, zeigte sich in der Region Krasnodar (bei Fastovetskaya) ein relativ einfaches, ca. 30 m kleines Weizenzeichen: vier verschieden große Kreise, drei davon in einem Winkel von 90 Grad zum großen Kreis gereiht, mit einem ominösen Drehhinweis an der Winkelkante.

Eine sich aufdrängende Interpretation ist, dass die kleineren Kreise mittig unsere Sonne und aussen jeweils die Erde zur Sommer- und Winterwende darstellen. Deren ungleicher Abstand deutet auf die jeweils verschiedene Entfernung zur Sonne hin. Wenn man, wie im Zeichen durch den Viertelwinkelkreis empfohlen, diese doppelte Wende-Konstellation um 90 Grad plan zum großen Kreis bewegt, so ergibt sich als stimmige Aussage: Wenn sich die irdischen Sonnenwendepunkte auf Linie mit der Erdsonne befinden, um maximale Energie zu bekommen, so geht auch unser gesamtes Sonnensystem mit unserer Zentralsonne ("5D"-Alkyone in den Plejaden) zum richtigen Zeitpunkt in Linie, um einen höhergeistigen Energieschub zu empfangen. Das Weizendesign zeigt also einen anstehenden "Energiepush" unserer höheren Sonne an, insgesamt ist das Piktogramm somit eine in Richtung Aufstieg Hoffnung machende Botschaft.