Suche

ZEICHEN 2018

WERTSCHÄTZUNG


Wir freuen uns
auf Spenden:
Konto und
 PayPal
WEBSHOP nutzen!

UNSER WEBSHOP

KK-TATTOOS


DETAILS und DESIGN

RESTE ZU HABEN!

wke-stempel Warum Kornkreise Weltkulturerbe der Zukunft sind!

Wahrscheinlich gibt es sie seit Jahrtausenden, geometrische Stein-ritzungen und Höhlenmalereien deuten darauf hin. Aus dem Mittelalter existieren erste schriftliche Dokumente und Grafiken. Schon im 17. Jhdt gab es den Versuch einer wissenschaftlichen Einordnung und ab der Mitte letzten Jahrhunderts wurde das Phänomen vereinzelt fotografiert. Als das Feldgeschehen in den Medien breitere Aufmerksamkeit zu erregen begann, wurden von mächtigen Institutionen Tarngeschichten in die Welt gesetzt, etwa über Doug & Dave, die beiden britischen Rentner, welche nächtens oftmals auszogen, die ominösen Zeichen ins Getreide zu treten.


Dies wurde so massiv verbreitet, dass es noch immer Leute gibt, die diese Halbwahrheit glauben - nicht wissend, dass nur die mickrigen Zeichen von den beiden Typen stammten und der geheimdienstliche Schmäh in den 90er Jahren gleich zweimal aufflog: Denn bald erschienen pro Nacht gleichzeitig mehrere komplexe Zeichen in großer Entfernung zueinander, sodass es allein zeitlich von den beiden Korn"Greisen" nicht machbar gewesen wäre und bei einer Testvorführung scheiterten die Herren schon an einem einfachen Design kläglich.

Mit allen Mitteln wird versucht, dieses imposante Para-Phänomen zu vertuschen.

Vorweg ist zu sagen, dass es keine Para-Phänomene gibt, denn auch meta-physikalische Ereignisse basieren auf Gesetzmäßigkeiten. Aber für die orthodoxe Wissenschaft ist es ein angenehmer Trick, derartiges Geschehen mittels Etikettenschwindel abzuschieben, um sich nicht damit auseinander setzen zu müssen und ihr überholtes Weltbild behalten zu können. Politisch sind solche Phänomene eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die irdischen Machtverhältnisse, vor allem wenn sie wie Kornkreise so zahlreich, riesig und wiederkehrend auftreten. Deren plötzlichem Vorhandensein hat das Militär nichts entgegen zu setzen, da es nicht begreift was hier wirklich vorgeht, geschweige denn mit spirituellen Ereignissen umgehen kann.

Wenn zudem geniales Knowhow in den Zeichen codiert ist, das zuvor auf Erden völlig unbekannt war, dann ist klar dass hier eine höhere Intelligenz im Spiel ist. Genau das ist der Punkt, der die Herrschenden ziemlich nervös macht. Denn sollte der Menschheit global bekannt werden, dass diese Zeichensetzungen freundliche Telegramme aus anderen Dimensionen darstellen, ist das mit einem eklatanten Machtschwund der irdischen Eliten verbunden. Also muss das Phänomen mittels Fälschungen und massenmedialer Verulkung kontinuierlich diffamiert werden. Das funktionierte bislang, beginnt sich aber durch die Faktenlage zu ändern, wodurch immer mehr Menschen aus der Illusion erwachen.

Geometrisch-mathematisches Wissen, das erst durch Kornkreise auf die Erde kam.

In den 90er Jahren entdeckte Prof. Gerald Hawkins, ein amerikanischer Astronom und Freizeitmusiker, dass in Kornkreisen diatonische Muster versteckt sind. Dies führte ihn zur verblüffenden Entdeckung von fünf bislang unbekannten Basistheoremen der Mathematik - ähnlich jener wie sie schon der Grieche Euklid vor über 2000 Jahren gesammelt hatte. Allein das sollte genügen, Kornkreise in einem anderen Licht zu sehen. Im Kornkreis-Skarabäus aus 2005 etwa war eine verblüffend einfache Konstruktion der Großen Pyramide implementiert. Auch wurde uns eine ganze Serie von cerealen Hinweisen zur Freien-Energie-Technologie übermittelt.
Auf den 1974 von der NASA gestalteten radio-astronomischen Kontaktversuch wurde 2001 via Korn-Rechtecke zu allen Details stichhaltig geantwortet, noch dazu in einem Weizenfeld vor einem britischen Radioteleskop! Die NASA (Never-A-Straight-Answer) verweigerte - weil auf Beep-Signale konditioniert - jede Akzeptanz dieser cerealen Korrespondenz und forderte stattdessen zynisch, dass ihr von den Kornkreismachern besser die Enzyklopedia Galaktika vor die Haustür gelegt werden sollte. Sie kann nicht erfassen, dass ihre Forderung längst Realität ist. Unsere Sternengeschwister legen uns seit Dekaden unzählige Puzzlesteine der Blaupausen des Universums ins Korn, wobei sich in deren Zusammenschau ein völlig neues Weltverständnis ergibt.

Bereits 7000 dokumentierte Zeichen in drei Jahrzehnten in 50 Ländern.

Die für die Menschheit zentrale Frage, ob wir allein im Universum sind, ist mit der Tiefgründigkeit der Korndesigns längst beantwortet. 2012 dreht es darum, wie und wann der offene Erstkontakt stattfindet. Nachdem sich die Weltpolitik weigert, dieses Szenario anzusprechen, wird von unseren galaktischen Freunden zunehmend nachgeholfen: Ufo-Sichtungen mehren sich merklich und Lichtschiffe kommen immer näher. Kornkreise werden immer komplexer, da können Fälschergruppen längst nicht mehr mithalten. Also war es an der Zeit, der UNESCO die Anerkennung des Korngeschehens als Weltkulturerbe anzutragen. Unser Ansinnen war jedoch mit einem bürokratischen Wust sondergleichen verbunden, so haben wir davon Abstand genommen.
Die geometrische Formenwelt der Kornkreise sind die fundamentalen Bausteine des Universums und haben es nicht nötig, vor einer Kommission zu bestehen. Die Zukunft, in der die cerealen Botschaften als das erkannt werden, was sie sind, steht schon fast vor der Tür: Es geht ums Erwachen in eine höhere Wirklichkeit, um einen vertikalen Entwicklungssprung der Menschheit. Die Sonne übermittelt neue Frequenzen, Resonanzen werden in uns ausgelöst und schlafende DNS-Strukturen wach geküsst. Wer diesen geistigen Quantensprung mitmacht, erkennt zugleich den Wert der Kornkreise, des weltweit in die florale Kultur gesetzten spirituellen Erbes von unseren kosmischen Freunden.

Im Sommer 2012 sind wir deswegen - noch dazu während der Olympischen Spiele in London - wieder mit großen Reisegruppen im Hauptkornkreisland Südengland unterwegs.